Folge 105 – Axel und Marcus brainstormen einen Horror-Roman

In dieser Folge geht es unheimlich zur Sache: Die SchreibDilettanten brainstormen einen modernen Horror-Roman.

Viel Spaß und einen angenehmen Grusel beim Zuhören.

Wochentipp: Das Computerspiel Spec-Ops: The Line

Links: Wie man eine verdammt gute Horror-Geschichte schreibt

E-Mail Abo – Fehlermeldung !!!

Mit der Software ist es so eine Sache: Durch einen Fehler unsererseits war die Funktion zum E-Mail Abo offensichtlich leider bereits seit Jahren außer Betrieb. Zum Glück hat uns ein Leser darauf aufmerksam gemacht. Vielen Dank!

Falls du also per E-Mail über Neuheiten auf unserm Blog informiert werden möchtest, jetzt wurde der Fehler korrigiert und über die Funktion in der rechten Seitenleiste kann ein solche Abo jetzt ohne Probleme (hoffen wir) abgeschlossen werden. Oder aber: einfach das folgende Formular benutzen ->

[subscribe2]

Leider mussten wir im Zuge der Fehlerbeseitigung alle alten Abos löschen. Falls du also ein Abo hattest und auch weiter Info-E-Mails bekommen möchtest, bitte noch einmal kurz anmelden.

Bitte entschuldigt die Umstände,

Eure SchreibDilettanten

Fragen & Antworten – Special 4

Und wieder einmal beantworten die SchreibDilettanten die Fragen ihrer Hörer. Vielen Dank für die rege Beteiligung und viel Spaß beim Hören!

Folge 104 – O diese Zeiten!

In welcher Zeitform schreibt man einen Roman? Eigentlich einfach: Vergangenheit. Aber wie erzählt man dann etwas, das vor der Romanhandlung passiert ist? In welcher Zeitform werden Ausblicke in die Zukunft formuliert? Und warum schreiben manche Autoren in der Gegenwart? Dürfen die das?

Solche und andere Fragen vertiefen wir in dieser aktuellen Folge und geben praktische Hilfestellungen in Zweifelsfällen.

Wochentipp: Grammatik-Website canoo.net

Link zur Folge:

Folge 103 – Autorenalltag

Um kaum eine andere Tätigkeit ranken sich so viele Gerüchte wie über die des Autors. Viele Schriftsteller tragen auch dazu bei, dass Schreiben als eine schillernde oder extravagante Tätigkeit erscheint, indem sie von ihren außergewöhnlichen Gewohnheiten berichten. Kann man nur Autor werden, wenn man seine Romane im Stehen, nachts und mit einem Glas der Lieblingsweinsorte schreibt?

Der Alltag vieler Autoren sieht nüchterner aus. Nicht wenige gehen morgens ins Büro, um ihre acht Stunden zu schreiben und am Nachmittag zur Familie zurückzukehren. Die allermeisten Autoren schreiben nicht hauptberuflich und müssen ihren Autorenalltag ins Berufsleben integrieren.

Welche Beispiele gibt es? Wie kann man seinen Autorenalltag bewusst gestalten? Was gehört alles dazu und wieso ist das eigentlich wichtig? Diesen und anderen Fragen widmen wir uns in der aktuellen Folge.

Wochentipp: Y – The Last Man

Folge 102 – Axels und Marcus‘ Scrivener-Tipps

Schon häufiger wiesen wir in unseren Folgen darauf hin, dass wir kein einfaches Textverarbeitungsprogramm zum Schreiben benutzen, sondern die Autorensoftware Scrivener. Wieso tun wir das? Was macht Scrivener so besonders? Und wie gelingen die ersten und wichtigsten Arbeitsschritte mit der Software? Hier verraten wir es.

Wochentipp: House of Cards (TV-Serie)

Links zur Folge: