Benzin – Ein Fall für Julia Wagner – SPECIAL!

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

immer wieder werde ich gefragt, wann der nächste Julia-Wagner-Thriller erscheinen wird. In diesem Sommer ist es endlich soweit. Allerdings ist „Benzin – Ein Fall für Julia Wagner“ keine Fortsetzung, sondern ein Prequel der Serie.  Wieso eine Story mit der Berliner Ex-Kommissarin und Sensationsreporterin, die vor den veröffentlichten Romanen spielt? Ganz einfach: Weil „Asphalt – Ein Fall für Julia Wagner“ Ende 2017 und „Schlaglicht – Der zweite Fall für Julia Wagner“ Anfang 2018 neu veröffentlicht werden. Überarbeitet. Mit neuen Covern. Und dann auch als Taschenbuch.

Dirk Schulz – Julias Ju-Jutsu Trainer – wird eine wichtige Rolle in „Benzin – Ein Fall für Julia Wagner“ spielen. Der 61-jährige Ex-Bulle, Buddhist und Vegetarier lebt den japanischen Spruch 七転び 八起き – Nana korobi, ya oki. Siebenmal hinfallen. Achtmal aufstehen. Ein Spruch, den Julia beherzigen muss, wenn sie ihren neuen Fall lösen will.

Mehr will ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Weitere Infos findest du regelmäßig auf meiner Website. Abonniere meinen Newsletter, wenn du auf dem Laufenden bleiben willst. Falls du an einer Leserrunde teilnehmen möchtest oder du Buchblogger bist und ein Rezi-Exemplar von „Benzin – Ein Fall für Julia Wagner“ benötigst, melde dich gerne per Mail: info@axelhollmann.com.

Euer Axel Hollmenn

PS.: Zurzeit ist das Buch zum  Einführungspreis von 0,99 Euro zu haben.

 

 

 

8 Gedanken zu “Benzin – Ein Fall für Julia Wagner – SPECIAL!

  1. Hi Axel,

    wird deine selbstpublizierte Julia-Wagner-Reihe auch für den ‚regulären‘ Buchhandel verfügbar sein oder wird Taschenbuch und eBook nur über Amazon vertrieben werden?

  2. Mein Lieblingsspruch im Video, bei 7:40 Minuten: „Also, das ist jetzt Band 1 – trotzdem spielt er vorher…“ 😉

    Ziemlich coole Ankündigung. Von den von euch geschriebenen Bücher klangen für mich persönlich die Julia-Wagner-Geschichten immer am interessantesten, muss ich sagen.
    Hab sie bisher nicht gelesen, weil ich keinen E-Book-Reader/Tablet-PC besitze und nicht gern an einem Computerbildschirm lese – zumindest keine Romane. Bin so ein bisschen „old-schoolig“ auf analoge, greifbare Bücher fixiert.

    Deswegen freue ich mich riesig und denke, ich werde hier mal zuschlagen. Würdet ihr sagen, man kann die „neue“ Nummer 1 auch gut lesen, wenn man die Figuren jetzt noch gar nicht kennt? Ansonsten würde ich vielleicht wirklich auf das Taschenbuch 2 mit der „alten“ Nummer 1 warten.
    Weil, nicht dass ich sonst die coolen Nebenfiguren hintenraus vermisse. 😉

    • Hi Lukas,

      ich habe „Benzin“ extra geschrieben, um einen Einstieg in die Serie zu ermöglichen. Insofern: Klar, du kannst auf jeden Fall mit dem Band beginnen. Dafür ist er da. Ja, es kommen (natürlich) nicht alle Figuren aus dem Julia-Wagner-Universum vor – dafür aber wichtige Figuren, die in „Asphalt“ oder „Schlaglicht“ nur ganz am Rande auftauchen. Ganz liebe Grüße und danke für deinen lieben Kommentar, Axel 🙂

  3. Lieber Axel,

    ich höre mich gerade etwas quer durch eure Folgen und finde gerade diese hier unheimlich spannend! Ich bin ja ein Fan gedruckter Bücher und werde mir deines jetzt bestellen, weil ich es einfach toll finde, mit welcher Leidenschaft du (bzw. natürlich ihr beide) das alles teilt.

    Eines habe ich jetzt noch nicht ganz verstanden, könnte am Alter oder am Wetter liegen…ist „Benzin“ jetzt „selfgepublished“ und wenn ja, wie bzw. über wen? Dass es dabei auch die Möglichkeit für ein Taschenbuch gibt, war mir gar nicht so bewusst.

    Ich beschäftige mich gerade sehr intensiv mit der Frage „Verlag ja oder nein“ und muss sagen, dass für mich der Zeitfaktor etwas ist, das mir nicht so wirklich gefällt. Geduld ist so ziemlich das, wovon ich am wenigsten habe, wenn es ums Warten geht (anders beim Prozess des Schreibens, da bin ich sehr entspannt).

    Vielleicht gab es ja schon eine Folge, in der du deine Vorgehensweise „skizziert“ hast, dann habe ich sie übersehen.

    Danke und liebe Grüße!

    • „Benzin“ ist im Selfpublishing zunächst bei KDP (Kindle Direct Publishing) erschienen. Die Peintexemplare auch (im Print on Demand, d. h. sie werden gedruckt, wenn bestellt. Das geht in der Regel schnell). Ggf. werde ich sie auch noch für Tolino herausbringen. Das weiß ich aber noch nicht. Wie das geht ist nicht ganz einfach und ändert sich auch ab und zu. Wenn es soweit ist, empfehle ich dir die Seiten der Selfpublisherbibel. Die gehen da sehr ins Detail. Ich bin da auch noch nicht so erfahren (einer der Gründe, weswegen ich noch nicht bei Tolino bin). Es ist nicht ganz einfach. Gerade, wenn es auch in den Druck gehen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.