Folge 186 – Making of „Tödliche Gedanken“

Wie ist Marcus‘ Roman „Tödliche Gedanken“ entstanden? Der Autor im Interview.

Wochentipp: „Maggie“ Film mit Arnold Schwarzenegger 

17 Gedanken zu “Folge 186 – Making of „Tödliche Gedanken“

  1. Im Gegensatz zu dem zweiten StarTrek-Film hat mir super8 auch sehr gut gefallen.

    Ja, ich glaube, es ist gut, wenn ein Stoff reifen kann. Vielleicht waren die Überarbeitungsschritte notwendig, um eine Qualität zu erreichen.

    Ich halte es auch nicht für verwerflich, mir Orte auszudenken, um künstlerische Freiheit zu haben. Manchmal kann die Recherche auch dabei helfen, auf neue Ideen zu kommen, oder Dinge zu finden, auf die man im Leben nicht gekommen wäre, die aber so logisch sind. (Dafür ist das Reifenlassen auch ganz gut.)

  2. Hey,

    cooler Beitrag, vor allem, weil ich das Buch schon gelesen habe. Die Hintergründe, wie das Buch entstanden ist, finde ich super spannend.

    Dass Kelltin erfunden ist, finde ich super, passt ja inhaltlich zur Geschichte (ich will jetzt keinen spoilern, aber wenn ich google finde ich es nicht, was ja stimmig ist 😀 ).
    Die Verbindung zu Sherlock kam mir auch schon recht am Anfang in den Sinn, obwohl sie sich natürlich in vielen Dingen von ihm unterscheidet.

    Und Frank Fulgur ist auch mein Lieblingscharakter 🙂 Weil das Bild von ihm immer wieder schwankt, er hat mich immer wieder überrascht.

    Zu dem Ratespiel muss ich mir noch Gedanken machen 😀 wobei ich, was Schauspieler angeht eh total schlecht bin.

    liebe Grüße,
    Sabi

  3. Ich mag spielen 🙂

    Hier meine Ideen zu möglichen Schauspielern, wobei sie teilweise wahrscheinlich zu alt für die jeweilige Rolle wären. Aber so viele Jungschauspieler kenne ich nicht.

    Patricia – Kalia Prescott (spielt eine Rolle in Hunger Games)
    Vater von Patricia – Sean Connery
    Ivo – Sean Austin
    Marva – Jennifer Laurence
    Nadine – Natalie Dormer
    Lias – Josh Hutcherson der Peeta aus Hunger Games
    Fulgur – Sean Bean

    Viele Grüße
    Nicole

    • Hui, die erste Teilnehmerin!

      Spannend. Und: Nein, nicht ein einziger Treffer dabei 🙂

      Kalia Prescott wäre aber auch keine schlechte Wahl gewesen. Sie passt irgendwie auch ganz gut zur Figur auf dem Cover. Von der Vorstellung her also nicht schlecht, aber ich hatte eine andere Schauspielerin im Kopf.

      Sean Connery als Johann ist auch keine so schlechte Idee. Bin ich aber nicht drauf gekommen. Wahrscheinlich, weil ich zu sehr den jungen Connery aus seinen Bond-Tagen im Kopf habe.

      Eigentlich triffst du zumindest vom Typ her alle ganz gut. Abgesehen von Marva. Hier hatte ich eine Schauspielerin im Kopf, die schlichtweg größer und muskulöser als Jennifer Laurence ist.

      Und auch bei Fulgur habe ich einen Schauspieler im Kopf, der noch viel massiger, fieser und ungepflegter in seinen meisten Rollen auftritt las Sean Bean.

      Vielen Dank fürs Teilnehmen. Habe einige neue Schauspieler kennengelernt, die ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte und die vielleicht in kommenden Romanen für Rollen herhalten müssen. Mir Hat’s Spaß gemacht, deine Vorschläge zu sehen. Das verrät ja auch, ob meine Figurenzeichnung auch meine Vorstellungen wirklich transportiert oder nicht. Und es scheint ganz gut funktioniert zu haben. 🙂

  4. Ich lese gerade erst die ersten Kapitel, will mich aber mal beim Raten versuchen.

    Bei Patricia hatte ich irgendwie India Ennenga vor Augen. Wer aber kein Netflix hat, kennt diese Schauspielerin (wahrscheinlich) nicht, also liege ich damit bewusst wohl daneben.
    Bei der Mutter Diana hatte ich dann eher deutsche Schauspieler wie eine Anna Stieblich im Kopf.
    Und bei Rebecca hatte ich mir die Frage gestellt, ob da deine Frau Vorbild war. Vielleicht ist es aber auch die einzige Gemeinsamkeit, dass beide malen.
    Wie gesagt, bin noch ganz am Anfang im Buch…

    Bei Axel hingegen hatte ich vermutet, bei dem Polizisten in Rissiges Eis den guten, alten Vic Mackey erkannt zu haben.

    • Hey, noch jemand der mitmacht. Super!

      Nein, India Ennenga wäre mir zu jung. Ich meine, ich weiß nicht genau, wie alt sie ist, aber sie sieht verflixt jung aus. Eher wie eine Siebtklässlerin, finde ich. Und die Haarfarbe stimmt nicht – wobei die natürlich optional ist. Bei welcher Schauspielerin stimmt die schon?

      Anna Stieblich wäre keine so schlechte Wahl gewesen – auch wenn sie ein kleines bisschen zu alt für die Rolle wäre. Aber so vom Typ her kommt das ganz gut hin. Da ich aber so gut wie keine deutschen Filme gucke, habe ich an sie gar nicht gedacht.

      Hm. Interessant, dass du bei Rebecca auf meine Frau kommst. Da habe ich selbst noch gar nicht dran gedacht. Wie das Unbewusste so funktioniert … Tatsächlich – das Geheimnis kann ich ja lüften – ist Rebecca die einzige Figur, die ich im Geiste nicht mit einer Schauspielerin belegt habe. Insofern könnte deine These irgendwie stimmen. 🙂

  5. Hallo Marcus,

    im Urlaub kam ich endlich dazu ‚Tödliche Gedanken‘ zu lesen. Das Buch hat mir gefallen, obwohl ich ja eigentlich nicht auf Superhelden stehe.

    Allerdings hatte ich ein Problem mit dem Buch: ab dem zweiten Amoklauf war mir klar, wer der Antagonist war.

    Das ist nicht allein ein Problem von deinem Buch, sondern ein Problem, dass ich bei vielen Krimis habe (weswegen ich auch kaum mehr welche lese).

    Der Autor verrät den Schurken, nicht weil er zu früh kriminalistische Hinweise auf ihn gibt, sondern weil die Erzählstruktur auf ihn hinweist. Der Bösewicht erhält viel Erzählzeit, taucht immer wieder auf, obwohl er fast keine Rolle für die Geschichte spielt und seeehr unverdächtig ist und…

    Fump!
    Es leuchtet beim Lesen über seinem Kopf ein rotes, blinkendes Ausrufezeichen:
    Das ist er!

    Vielleicht auch mal ein Thema für euren Podcast:
    Wie tarne ich beim Krimi meinen Antagonisten

    Aber sonst ein gutes Buch!

  6. Hallo Marcus,

    ich lese gerade „Tödliche Gedanken“. Mir gefällt es sehr gut – ein echter Pagetourner! Ich ahne auch schon, wer der Bösewicht ist – mal sehen, ob sich mein Verdacht bestätigt! 🙂
    Zu deinem Ratespiel: Ich glaube, dass du Mickey Rourke bei Frank Fulgur im Kopf hattest – kann das sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.