Folge 70 – Thriller Brainstorming 3

Auf zur dritten und letzten Folge unseres dreiteiligen Podcasts, in dem wir einen Thriller brainstormen. Zur Erinnerung: Wir entwickeln ein Romanprojekt von der Grundidee bis zum Stufendiagramm. In vielen Kommentaren wurden wir danach gefragt, wie denn das Sieben-Punkte-System, das Stufendiagramm, die Heldenreise und die vielen anderen schönen Dinge, über die wir wöchentlich so reden, überhaupt zusammenpassen. Hier zeigen wir es.

Und wie auch in den beiden Wochen zuvor gilt: Niemand muss so arbeiten, wie wir. Wir stellen einfach nur unsere Art vor, Romane zu entwickeln, in der Hoffnung, dass es für den einen oder anderen was bringt.

Tipp der Woche: Fatale – Crime Noir-Comic von Ed Brubaker und Sean Phillips

21 Gedanken zu “Folge 70 – Thriller Brainstorming 3

  1. Warum könnte jemand aktiv werden? Vielleicht kannten sich der Frank und der getötete Bauunternehmer aus der Schule, sie waren keine Freunde, aber zu Feinden wurden sie erst durch das Projekt.

  2. Hey SchreibDilettanten. Ich bin erst kürzlich auf euren Podcast gestoßen, habe aber schon viele Folgen nachgeholt. Wirklich großartig was ihr hier macht. Ihr schafft es immer wieder, eine gute Mischung aus Unterhaltung und Informationsvermittlung zu bieten.
    Das Brainstorming hat mir sogar am besten gefallen. Da man als Hörer nicht weiß, in welche Richtung es gehen wird, ist es schon fast so, als würde man ein Hörbuch hören. Meine Podcastkollegen und ich haben uns ein Beispiel daran genommen und (eher mit mäßigem Erfolg) selbst mal versucht, eine Brainstorming Episode zu machen. Als große Inspirationsquelle wurdet ihr natürlich namentlich erwähnt 😉

    PS: Ja zum Liebesroman plotten!

  3. Bevor ich ab morgen im Camp sitze und schwitzend an meinem Wordcount arbeite, möchte ich mich kurz zu eurer Abschlußfolge des Thriller-Brainstormings melden. Mir hat dieser dreiteilige Einblick in eure Arbeitsweise sehr gut gefallen. Es ist vollkommen klar, daß ihr in der Kürze der Zeit keinen kompletten Roman plotten, bzw. das Stufendiagramm vollständig ausarbeiten könnt.
    Ich denke, wenn diese drei Folgen schon eher erschienen wären (oder ich erst jetzt mit dem Schreiben beginnen würde) hätten sie mir sehr geholfen, wertvolle Zeit zu sparen und meine Romanhandlung effektiver zu planen. Als ich zum allerersten Mal von dem 7-Punkte-System hörte, konnte ich wirklich absolut nichts damit anfangen. Eure entsprechende Podcastfolge und diverse Selbstversuche führten schließlich doch zum Ziel 🙂
    Ich habe beim plotten ebenfalls die Erfahrung gemacht, daß die Aspekte der Heldenreise fast automatisch einfließen und sich wunderbar mit dem 7-Punkte-System oder der Fünf-Akte-Struktur verschmelzen lassen.
    Mein fertiges Stufendiagramm sieht übrigens so aus, daß ich für jede einzelne Szene eine Karteikarte (im Scrivener und auf echten Karteikarten ;-)) angefertigt habe, auf die ich oben den Handlungsort, die Zeit und den POV-Charakter und die in der Szene vorkommenden Charaktere geschrieben habe und darunter in kurzen Sätzen die Handlung der Szene zusammengefasst habe. Ich gebe zu, das Ausbreiten aller Karten auf einem Tisch ist bei diesem Umfang ziemlich umständlich. Allerdings habe ich so das Gefühl, die einzelnen Szene noch leicht in ihrer Position verändern zu können und vor allem, ich kann mir beim Schreiben die jeweilige Szenenkarte auf den Schreibtisch legen und habe alle wichtigen Eckdaten immer im Blick.
    Vielen Dank für den Einblick in eure Arbeitsweise, von der ich einiges gelernt habe. Nachschub erwünscht 🙂 Liebesroman nicht unbedingt.
    Liebe Grüße
    Karina

  4. Mir gefällt die Brainstorming Episode bis jetzt ebenfalls am besten und ich gleiche mit meinem ja zum Liebesroman Plotten das einzige nein aus 😉

  5. Also ich fand die drei Folgen superinteressant und supergut!! Ich schrieb bisher immer drauflos, wenn ich eine Idee hatte und bin dann meist schnell an einen Punkt gekommen, wo ich nicht weiter wusste. Nun will ich es mal auf diese Weise versuchen. Danke

    • Natürlich hätte ich nun gern noch, wie es weiter geht. Wie macht ihr das Szene- bzw Kapitelschreiben? Ergibt sich die Länge/ Seitenzahl des Romans und die Anzahl der Kapitel automatisch oder gebt ihr da etwas vor? Wie weit schreibt ihr die Kapitel aus?

    • Hallo, Heiko!

      Ja, so wie dir ging es mir früher auch immer, bis ich mich genauer mit Techniken des kreativen Schreibens beschäftigte und zum planenden Schreiber wurde. Ich bewundere und beneide jeden, der als entdeckender Schreiber einen Roman beenden kann, aber ich schaffe das nicht.

  6. Ich hab euren Podcast vor etwa einem Monat entdeckt und bin begeistert davon! Ich hab fast jede Folge bis hin zu dieser hier gehört. Euch beim plotten zuzuhören macht Spaß, also gerne mehr davon, gerne auch keinen liebesroman. 😀

  7. Eigentlich hatte ich „keinen Liebesroman“ geschrieben, weil das nicht wirklich mein bevorzugtes Genre ist. 😀 Aber wenn ihr das macht, Hör ich natürlich trotzdem zu.

    • Hi, noch einmal,

      da hatte ich dich wohl ein wenig falsch verstanden. Marcus und ich sind auch keine Liebesroman-Fans, okay, vielleicht sollte ich lieber sagen: waren keine Liebesroman-Fans. Das Plotten hat uns aber so einen Spaß gemacht … nein, obwohl es wirklich klasse war, werden wir wohl keine Liebesromane schreiben. Denke ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.