Testleser gesucht?

Immer wieder bekommen wir Anfragen, wie man an Testleser für die eigene Kurzgeschichte oder den eigenen Roman herankommt. Nun, das ist gar nicht so leicht. Klar, man kann im eigenen Bekanntenkreis fragen, ob sich jemand dazu bereiterklärt, doch aus verschiedenen Gründen ist das nicht unbedingt optimal. Wir sind darauf bereits in unserem Podcast eingegangen. Und gerade wenn es um Alpha-Testleser geht, ist es besser, wenn man sein Manuskript an erfahrene Autoren weiterreicht.

Was also tun?

Wir haben uns gedacht, euch im Rahmen unseres Blogs die Möglichkeit zu geben, Testleser zu suchen. Schreibt einfach in die Kommentare, für welches Projekt ihr einen Testleser sucht. Allerdings: Unserer Erfahrung nach kann so etwas keine Einbahnstraße sein. Denn Manuskripte zur Probe zu lesen ist Arbeit. Deshalb sollte jeder, der einen Testleser für ein Projekt sucht, gleichzeitig bereit sein, Projekte seines Testlesers zu prüfen. Das Ganze soll ein Geben und Nehmen sein.

Deshalb bitte auch:

  1. Geht als Testleser freundlich mit dem Autor des Textes um. An jedem Text gibt es etwas auszusetzen – es gibt aber auch immer etwas Positives zusagen. Nie persönlich, nie unfreundlich werden. Und nicht beleidigt sein, wenn der Autor auf seiner Meinung beharrt, schließlich ist es sein Text.
  2. Als Autor muss man sich seine Testleser warmhalten. Nehmt es nicht persönlich, wenn euer Text „zerpflükt“ wird. Ich kenne das, das ist immer ein blödes Gefühl. Dennoch: Der Testleser hat eine Menge Arbeit und Zeit in euer Projekt gesteckt, deshalb gehört es sich, freundlich Bitte und Danke zu sagen und nicht beleidigt zu sein, wenn man auf Probleme hingewiesen wird.

Also, nur zu, schreibt uns.

P.S.: Ein paar Tipps zum Thema Feedback gibt es in diesem Artikel auf Marcus‘ Blog.

144 Gedanken zu “Testleser gesucht?

  1. Na ja, wahrscheinlich sind mehrere sogar besser, die Subjektivität kann man nicht abstreifen.
    Ich weiß, dass ich selbst manchmal sehr ungnädig sein kann. Ich mag keine schlechten Einstiege mit Naturbeschreibung.

    Ich suche für meine Fantasynovellen im Jugendbereich einen gnädigen, aufgeschlossenen Leser. Vorsicht, ich habe da etwas Anderes reingemengt, was eben nicht Fantasy ist. Bitte keinen, der mich pauschal auf Flüchtigkeitsfehler hinweist, ohne sie kenntlich zu machen. Jemand, der beispielsweise mich darauf hinweist, wie zerpflükt richtig geschrieben wird.
    Und ich brauche ebenfalls für Experimente im randständigen Krimibereich und Verschwörungsbereich Leser.

    • Hi Engel,
      Ich würde mich mal als Testleser bei dir bewerben 🙂
      Ich bin 17 und schreibe selbst gern (in Richtung Thriller, Action, Adventure, hatte auch mal nen Plot für nen Fantasyroman).
      Ich hab zwar nicht superviel Zeit, aber ich hätte Interesse mal was von einem anderen Hobbyautoren zu lesen. Ich selber stecke gerade noch im Plotten und habe deswegen nichts was ich dir zurzeit anbieten könnte.
      Bitte antworte mir hier in den Kommentaren falls du Interesse hast (damit dein Text nicht von Gmail als Spam verkannt wird).
      Meine Mailadresse jakob.janisch96@googlemail.com
      Texte bitte wenn möglich als PDF (nutze bloß OpenOffice)

        • Klar das geht auch, oder wenn du magst auch als ODT. Welches Programm nutzt du den zum schreiben? Ich nutze OpenOffice, da ist die Kommentarfunktion ganz praktisch. (sogesehen ist RTF auch besser als PDF)
          Wann würdest du mir denn dann was schicken?

          • Langweilig Windows Word, ich bin sowieso ein Techniklaie.

            Ist meine Mail bei dir angekommen? Bislang ohne Dateien.

          • Ich fürchte deine Mail ist nicht bei mir angekommen (habe Spam und Papierkorb durchsucht). Vielleicht schreibst du hier noch deine Mailadresse, dann kannst du auf meine antworten (vielleicht hast du meine Adresse falsch abgeschrieben)

    • Hi Engel. Falls du noch einen Testleser brauchst, gib mir bescheid. Versuche auch selbst zu schreiben und hab privat ziemlich oft mit Jugendlichen zu tun. Natürlich lese ich auch viel…

  2. Hallo,

    eine nette Aktion und daher biete ich mich auch direkt mal dazu an, man kann mich bei NaNoWriMo oder LovelyBooks unter FlyingShadow finden.

    Lese und Schreibe sehr gerne Krimi/Thriller/Fantasy/SciFi

    Achja zum Format, denke mal alle gängigen die man mit Word oder einem eReader öffnen.

    So hoffe nix vergessen und wenn doch werde ich es mit einer Mail wohl beantworten können oder hier noch zusätzlich posten.

    bis dann

    Chris

  3. Ich schreibe historische Romane (ja ok, historische Liebesromane) und suche ebenfalls aufgeschlossene Testleser. Aaaber das mit dem Vertrauen ist so eine Sache. Wie kann ich sicher sein, dass nicht eben mein Buch plötzlich unter einem anderen Namen und / oder anderen Autor erscheint?

    • Es gibt Möglichkeiten zu versuchen zu dokumentieren, dass man ein Manuskript geschrieben hat, z. B. Brief mit Manuskript an sich selbst (Poststempel mit Datum) an sich selbst senden und verschlossen lassen, aber eine 100% sichere Methode kann ich nicht empfehlen. Auf der anderen Seite: Wenn du dein Manuskript nicht irgendwie gegenlesen lässt, halte ich es für sicher, dass es unverwertbar / unlesbar bleibt. Man braucht wirklich (!) Probeleser.

    • Dieses Risiko hast du immer, auch wenn du dein Manuskript an einen Verlag und/oder Agenten schickst usw. Tatsächlich gibt es dafür im Prinzip auch keinerlei Schutz.

      L.J. Smith, die Autorin hinter der Buchvorlage zu Vampire Diaries, hat z.B. das Problem, dass Romane ihrer Serien sogar unter ihrem Namen erscheinen, die aber nicht von ihr geschrieben werden. Sie kann nur nichts dagegen tun, weil sie zu Beginn ihrer Karriere einen entsprechend schlechten Vertrag unterschrieben hat.

      Meines Wissens nach sind solche üblen Dinge aber eher die Ausnahme.

      Ein gewisses Maß an, sagen wir, „Ideenverwertung“ oder „gegenseitiger Inspiration“ ist unter Autoren ja auch durchaus üblich und wahrscheinlich sogar unvermeidlich. Die Fälle, in denen Autor A von Autor B jedoch wirklich passagenweise abschreibt, sind allerdings selten, zumindest mir nicht großartig bekannt.

      Kurzum: Du musst selbst abwägen, ob der potenzielle Nutzen das Risiko wert ist, wie Axel schon ganz richtig sagt. Sicherheit wird dir niemand garantieren können. Ohne Testleser geht es aber auch nicht.

      • War das Problem nicht auch bei der VD Autorin, dass die in Amerika viel schlechtere Urhberrechtsgesetze haben als wir und man da viel leichter und umfassender seine Rechte an seinem geistigen Eigentum verliert bzw. verlieren kann?

        Es gibt eigentlich – soweit ich weiß – nur eine echte und auch sichere Methode, seine Urheberschaft zu beweisen. Hinterlege das Manuskript bei einem Notar! Da muss es schon nicht mehr mit rechten Dingen zugehen, wenn jemand anderes quasi das gleiche Werk wie du geschrieben hat.

        Was auch immer noch ansatzweise geht, wäre Passagen zuvor im Internet zu veröffentlichen, sozusagen als Leseprobe und ggf. auch schon vorab mal die Geschichte grob zu umreißen, also worum es da überhaupt geht. Allerdings ist dann immer die Frage, ob man das auch will und ob man nicht ausversehen zu viel verrät.

        • Klar kann man sein Skript bei einem Notar hinterlegen und ich will niemandem davon abraten. Nur kostet das Geld und ob das einen im Zweifelsfall nachher wirklich schützt, weiß ich nicht. Wie gesagt, der Grad an Nachahmung kann ja stark variieren und wo da im Ernstfall genau die Grenze verläuft, ist wahrscheinlich schwer zu ermitteln. Zumal im Buchbereich meines Wissens nach diese Form des Diebstahl am geistigen Eigentum keine nennenswerte Rolle spielt. Jedenfalls habe ich von solchen Fällen bisher kaum was mitbekommen.

          Teile des Manuskripts im Internet veröffentlichen geht natürlich auch, aber ich wäre damit vorsichtig. Meine ganz persönliche Meinung. Wer später wirklich mit dem Text an einen Agenten und/oder einen Verlag herantreten will, kann sich damit ins eigene Fleisch schneiden. Denn häufig ist die Bedingung für die Annahme eines Textes, dass er an keiner anderen Stelle zuvor veröffentlicht worden ist. Und ob die Veröffentlichung im Netz am Ende tatsächlich als Beweis gilt, weiß ich auch nicht. Jedenfalls ist mir auch das aus keinem praktischen Beispiel bekannt.

          Ich persönlich würde beim Austausch mit anderen Autoren weniger die Risiken und mehr die Chancen betrachten. Ja, Ideen und Texte können geklaut werden. Aber die Chance, durch das Feedback eines Kollegen seine eigenen Texte erheblich zu verbessern und damit die Wahrscheinlichkeit, veröffentlicht zu werden beträchtlich zu vergrößern, überwiegt in meinen Augen.

          • Es gibt eine weitere Möglichkeit, die soweit ich weis auch für wissenschaftliche publikationen verwendet wird: Annagramme veröffentlichen.

            Nimm dein Manuskript, füge vielleicht noch 100 mal das Alphabet hinzu (als salt) und erstelle daraus ein Annagramm das du veröffentlichst (auf deiner Website, oder wo auch immer). Du behälst das unveränderte Manuskript (als separate Version behalten).

            Wenn du nun beweisen musst das du das Manuskript bereits hattest, musst du es nur nochmals in ein Annagram umwandeln.

          • Danke für den Tipp – wobei ich noch nie von einem „Manuskriptdiebstahl“ gehört habe. Aber sicher ist sicher …

          • Den Mythos „Einschreiben an sich selbst“ kenne ich aus der Musiker Szene. Ich bin selbst kein Jurist, es scheint aber so zu sein, dass das vor Gericht maximal als Indiz, leider aber nicht als Beweis gilt da man Briefe relativ einfach öffnen und den (manipulierten) Inhalt austauschen kann.

            Eine zumindest günstige und zugleich schnelle Methode ist, sein Werk in eine passwortgeschützte ZIP Datei zu packen und diese dann bei einem Dritt-Anbieter (z.B. DropBox – nicht dem eigenen Server!) hochzuladen. Damit auch wirklich nur die Testleser die Texte lesen können empfiehlt sich, als Passwort einfach einen kompletten Satz seines Textes zu verwenden. Alternativ oder vor dem Zippen kann man seine Texte auch noch z.B. mit GnuPGP kryptographisch verschlüsseln (was aber an dieser Stelle wohl etwas zu weit geht).

            Idealerweise veröffentlich man dann den Download Link (Datei ist ja geschützt), so dass möglichst viele Leute, sowie die Server Logs den Zeitstempel der Veröffentlichung bezeugen können.

    • Liebe Sue,

      ich bin pensionierte Deutschlehrerin und Bibliothekarin und würde gerne Ihre Romane als Vertrauensperson testlesen.

      Herzlichst,
      Karin

  4. Pingback: Feedback geben: 5 unentbehrliche Tipps | Marcus Johanus

  5. Ich bin gerne bereit, als Testleser zu fungieren. Ich habe das schon für einen Freund gemacht und dabei trotzdem ehrlich geblieben. Ich bin kritisch aber nicht vernichtend. Am liebsten lese ich Fantasy und Sci-Fi, könnte mir aber auch wad anderes vorstellen, wenn sich die Rahmenhandlung spannend anhört. Wer will, kann mir ja hier brscheid sagen. Ich suche selber in hoffentlich absehbarer Zeit Testleser. Ebenfalls im Fantasy Genre.

  6. Pingback: 14. Strike | Schreiboase's Blog

  7. Hallo,
    suche auch noch einen Testleser. Bin aber noch relativer Anfänger, keine weiteren Schreiber im Bekanntenkreis.

    Interessanterweise habe ich diesen Thread, glaube ich, zumindest mit ins Rollen gebracht, ihn aber selbst erst heute (5 Tage später) entdeckt. Mist.

    Habe aktuell eine Geschichte bei „Wortkrieger“ stehen, aber erst einen Rezensenten. Wer Interesse hat, bitte lesen und Senf dazu abgeben. Krimi/Mystery…(?)

    http://www.wortkrieger.de/showthread.php?53520-Der-K%FCnstler&p=614231#post614231

    Jan

    • Hallo Jan,

      ich fand es sehr sympathisch, dass Du so offen bist und auf den beiden Internetseiten um Rat fragst, daher habe ich mir Deine Geschichte auch einmal angesehen und sogar ausgedruckt. Jedoch bin ich (schon allein aus Zeitgründen – mein Urlaub ist gerade vorbei) nur über die ersten Seiten gehuscht.

      Ich finde aber, dass Deine Bitte auf Kritik nicht unbeantwortet bleiben sollte. Du hast ja auch schon ein paar gute Anregungen und Meinungen erhalten. Ich möchte Dir meinen ersten Eindruck auch kurz mitteilen:

      Beim Lesen allein der ersten Sätze fehlte mir etwas. Ich habe überlegt, was das sein könnte. So bin ich unter anderem zu dem Schluss gekommen, dass Deine Sätze teilweise etwas zu kurz sind.

      Nur mal ein Beispiel: Er hackte auf das Bild ein, bis von der Leinwand nur noch Fetzen übrig waren. Mit einem groben Stoß, warf er die Staffelei um. Ein Geräusch an der Tür.

      Ich beziehe meine Aussage in diesem Fall auf den letzten Satz. Er erscheint mir zu abgehackt.

      Dieses Gefühl hatte ich dann auch im weiteren Verlauf noch an mehreren Stellen.

      Wo ich wirklich fast laut aufgeschrieen hätte war an der Stelle, als Gerhard einfach aus Charles Tasse trinkt. Ich dachte nur: Wie frech!!!

      Auch da hätte ich mir gewünscht, dass Du irgendeinen Kommentar einwirfst. Sei es, dass Charles merkwürdig dreinschaut oder dass Du erklärst, dass Charles das ziemlich locker sieht, weil das bereits schön öfters passiert ist.

      Weiterhin ist mir aufgefallen, dass Du häufig die gleichen Wörter über mehrere Sätze hinaus benutzt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Szene mit den Betrunkenen. Auf einer viertel Seite habe ich grob gezählt neun Mal das Wort „Betrunkenen“ gelesen.

      Das ist Dir mit anderen Worten oft auch an anderen Stellen passiert. Du solltest dann zu Alternativwörtern greifen.

      Letztlich habe ich auch sehr viele Rechtschreibfehler gefunden.

      Was ich Dir als Tipp mitgeben möchte:

      1. Nicht unterkriegen lassen von der ganzen Kritik. Du hast danach gefragt und daher solltest Du sie als das aufnehmen, als was sie auch erscheinen soll: Ratschläge.
      Ich finde es ganz toll, wenn Menschen das Hobby „Schreiben“ für sich entdecken. Man darf nie vergessen, wie viel Zeit und Leidenschaft ein jeder „Schriftsteller“ in seine Werke steckt.
      2. Das automatische Rechtschreibprogramm durchlaufen lassen. Damit kannst Du einen Großteil der Rechtschreibfehler schnell finden und beseitigen.
      3. Viel lesen (Tipps und Bücher). Als Hinweis: Ich bin auch erst kürzlich auf diesen Blogg gestoßen und er hat mir schon jetzt eine Menge gebracht. Man lernt nie aus.
      4. Sich mit anderen austauschen (Auch den Tipp mit einem Writing-Buddy von Marcus und Axel finde ich toll).
      Ich habe z. B. mal einen VHS-Kurs zum Thema „Veröffentlichen eines Romans“ besucht. Hierbei ging es mir nicht darum einen Roman zu veröffentlichen sondern einfach um den Erfahrungsaustausch. Das hat mir damals auch sehr viel gebracht. Ich war a) tierisch motiviert, b) habe ich eine Menge sehr gute wertvolle Tipps bekommen und c) habe ich auch mal Einblicke in den Schreibstil und die Ansichten anderer „Schriftsteller“ erhalten.

      • Hallo Tanja,
        vielen lieben Dank für die Mühe, die du dir mit meinem Text gemacht hast.

        Aktuell bin ich an einer weiteren Überarbeitung des Textes, mal sehen was dabei herauskommt.

        Zum Lesefluss muss ich dir recht geben. In der letzten Überarbeitung habe ich knapp 25% des gesamten Textes gestrichen, und mich von meinem Schwung zu etwas zu radikalen Verkürzungen verführen lassen. Wobei ich generell schon zu kurzen Sätzen neige. Dies hatte dem Text zwar inhaltlich, aber nicht vom Lesefluss her, gut bekommen.

        Leider habe ich Marcus/Axels Gebot zum „Laut vorlesen“ missachtet. Danach war mir das auch klarer. Der Text wird hoffentlich nach dieser Überarbeitung flüssiger sein.

        Szene mit Charles Cappuccino: War so gewollt, nicht zu reagieren, sollte Charles Verdrossenheit/Desinteresse (an solchen Details) klarer machen.

        Vielen Dank für deine Hilfe, im Moment versuche ich hauptsächlich mit Hilfe von Büchern und Internet-Seiten weiterzukommen. Ich denke aber, dass es wichtig ist, dabei das eigentliche Ziel, zu schreiben, auch während der „Lernphase“ anzuwenden. Kritik gehört nunmal dazu, und bis jetzt habe ich sie auch meist als konstruktiv, und der Sache förderlich empfunden.

        VHS-Kurse habe ich auch schon besucht, aber da lagen die Schwerpunkte immer woanders. Weder haben wir das Plotten so ausführlich behandelt, noch an besseren Satzstellungen gearbeitet.

        Vielen Dank und schöne Grüße
        Jan

        • Hallo,
          ich habe die vielfachen Anregungen, von hier, und von anderer Stelle, umgesetzt, oder es zumindest versucht so gut ich konnte.
          Der Text sollte flüssiger, stimmiger und fehlerfrei(-er) sein.
          Grüße Jan

          • Gratulation, Jan, wie du Kritik wegsteckst, umsetzt und hartnäckig am Ball bleibst, um deinen Text zu verbessern. Das schafft nicht jeder.

          • Hallo Marcus,
            vielen Dank für deine Meldung.

            Bis jetzt hatte ich auch immer das Gefühl, dass mir die Kritiken helfen würde.
            Ich habe versucht so viel wie möglich davon umzusetzen, und vor allem so zu verinnerlichen, dass ich bei der nächsten Geschichte zumindest weniger Fehler machen werde.

            Allerdings kann ich diese Geschichte langsam nicht mehr sehen.

            Jetzt hoffe ich nur, dass die ganzen Überarbeitungen dem Text wirklich was gebracht haben. Ich zumindest habe das Gefühl.

            Jan

          • Hi, Jan,

            wenn du den Text nicht mehr sehen kannst, dann lass das Überarbeiten (wenn dir der Text sehr wichtig ist, kehr später noch einmal zurück). Perfekt wird eh kein Text. Ich hatte jedenfalls nie das Gefühl – und bei jedem Drüberlesen das Bedürfnis, doch noch etwas zu ändern.

  8. Ich eigne nichts als Perlentaucher. Mir fällt auf, dass ich die Sprache verändern will, manchmal straffen, das lautmalerische Tick-Tack-Tack fand ich ich nicht so schlimm, vielleicht etwas konkreter machen, Dialoge indirekter.
    Was hat der Haarknoten der Frau damit zu tun, dass sie essen macht?
    Warum erwähnt beispielsweise die Frau nicht, wie viele Schulden sie haben. „Wir sind 121 567 Euro in den Miesen.“
    Warum kommt es nicht wenigstens zu einem kleinen Disput, der Mann verkriecht sich schnell in die Ecke?
    Der Text schreit nach Arbeit, Arbeit, Arbeit, da kann ich mich nicht auf die Spannung konzentrieren.

    • Hallo Engel,
      Vielen Dank fürs Durchlesen und Kommentieren!

      Das lautmalerische Tick-Tack ist doch längst draußen…hattest du versehentlich die vorige Fassung?
      Die neue war aber eigentlich online, bevor ich den Post oben erstellt hatte. Bin verwirrt. Stand bei dir in der ersten Zeile tick-tack, tick-tack?

      Was meinst du mit „Dialog indirekter“ machen? Da stehe ich jetzt auf dem Schlauch. Ich hatte das Gefühl, gerade heraus, wäre der richtige Weg, alles andere würde den Text unnötig in die Länge ziehen. Beispiel?

      Der Haarknoten hatte natürlich nichts mit dem Essen zu tun, ich hatte nur das Gefühl bei Beschreibungen generell recht spärlich zu sein, da fand ich die Erwähnung nicht überflüssig.

      Kernaussage: Konflikt erhöhen! Danke, vielleicht gehe ich doch zu zart mit dem Protagonisten um. Ich hielt das Ende des Absatzes für hart genug.

      Danke,
      Schöne Grüße,
      Jan

  9. Ich habe mir nur den Anfang durchgelesen, aber ich glaube nicht, dass es dir an Spannung fehlt, sondern an Wissen und Recherche. Dein Worldbuilding ist nicht gut, der Anfang zeigte mir keine große Ahnung über das Dasein als Künstler und keine Ahnung über Kunst.

    Wenn der Haarknoten nichts mit dem Essen hat, kann man dazwischen auch einen Punkt setzen, aber das sind Kinkerlitzchen.

    Ich habe mir auch die Kommentare durchgelesen. Ich glaube, der Kommentar mit dem Verweis auf Böll war gut.

  10. Sehr schöne Idee, diese Testleser-Börse.

    Ohne dass ich jetzt alle Anmerkungen oben durchgelesen hätte, biete ich mich hiermit schon mal als Testleser an. Ich könnte ab März einen Roman bzw. ausgewählte Szenen lesen.

    Im Gegenzug fände ich es toll, wenn danach der- oder diejenige mein Fantasy-Manuskript liest. Das wird aber erst später als März fertig sein. Ich liege gerade in den letzten Zügen meiner Magisterarbeit in Geschichte. Sagen wir mal Mai.

    Ich bin aber dafür, dass man sich vorher ein wenig austauscht, um herauszufinden, auf welchem Stand man sich so bewegt.

    Vielleicht gibt es jemanden, der dafür Interesse hat?! Der oder die möge eine E-Mail an diese Adresse schicken:

    erdnah@freenet.de.

    Ich wäre gespannt, etwas über Euch und Eure Manuskripte zu erfahren.
    Hier sind ein paar Infos über mich: Ich bin 32 Jahre alt und arbeite -Abschlussprüfung in Geschichte einmal ausgenommen – gerade an meinem siebten unveröffentlichten Roman. Ich mag Bücher von ganz unterschiedlichen Autoren. Deshalb zähle ich hier nur drei auf:
    Tad Williams
    Pascal Mercier (Peter Bieri)
    William Horwood
    Nein, vier:
    Mark Z. Danielewski 😉

    Alles andere dann ggf. später.
    Viele Grüße
    André 😉

  11. Hallo Axel,
    Vielen Dank für deinen Kommentar.

    Den Text lasse ich (jetzt erst mal) liegen. Ich befürchte, dass ich ihn auch im Moment eher verschlimmbessern würde. Ich könnte bei jedem Lesen was ändern …

    Aktuell plotte ich an der nächsten Geschichte, da versuche ich dann das Gelernte anzuwenden.

    Grüße Jan

  12. Hey! 🙂
    Ich suche Testleser für Fantasy, Jugendthriller und eine Dystopie. 🙂 Natürlich bräuchtest du (wenn du Interesse hast) dich nur für ein Genre entscheiden. 🙂
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir eine Email an lisaauerautorin@gmx.at schickst, dann kann ich dir natürlich auch eine Inhaltsangabe schicken. 🙂
    Ganz nette Grüße, Lisa!

  13. Hallo,

    habe durch Zufall den Podcast entdeckt. Ich würde mich auch als Testleser anbieten. Ich lese jedes Genre, egal was. Auch in jeder form ( PC, Ebookreader, Gedrucktes usw. ) Im Gegenzug suche ich Testleser für den Bereich „Autobiografie“ im Bereich Jugendkultur der Neunzehnhundertachtziger. Im wesentlichen handelt es sich um einen Roman der im Bereich der entstehenden Subkulturen ( Punk, Rockabilly, Popper, Psychobillies, New Wave, NDW usw. ) angesiedelt ist. Aber keine Geschichte nach dem Motto „Die Achtziger waren jaaaa soooo toll“ – im Gegenteil. Es geht um Jugendbanden, Kriminalität, Gewalt, Sex, Drogen, Alkohol und mittendrin die erste große Liebe 😉

    Oder ist das Thema schon so abgehandelt, dass eh keinen mehr interessiert? Auch das wäre interessant zu erfahren – ob es überhaupt Sinn macht, Zeit und Gedanken in die Richtung einer solchen Geschichte zu „vergeuden“ 😉

    Wenn Interesse besteht, bitte eine Mail an:

    erler.jonas@web.de

    Für Eure Hilfe schon mal Danke
    und viele Grüße
    Jonas

  14. Hallo, ich habe diese Seite durch Zufall entdeckt, weil ich auf der Suche nach Testleser bin. Gerade eben habe ich meinen Roman – einen Frauenthriller – fertiggestellt und bräuchte ein bisschen Feedback in Form von ernst gemeinter Kritik oder ein paar Anregungen… Also, wie gesagt ist es ein Frauenthriller, der sich mit dem Thema Stalking beschäftigt. Wer Interesse hat, kann mir bitte eine Mail schicken.

      • Hallo Alexsabine,

        wenn es nicht schon zu spät ist, werfe ich gern einen Blick auf dein Manuskript oder auf andere, wenn sonst noch Interesse besteht.
        Ich habe gerade einen Roman in einem Verlag veröffentlicht und weiß, wie wichtig Testleser sind. Bei meinem nächsten Projekt werde ich auch wieder welche benötigen – und vielleicht hier finden.

        Mein Thema ist Psychodrama, das Grauen des Alltags also und Stalking gehört unbedingt dazu.
        Außerdem könnte ich Kurzgeschichten testlesen.

        Einen lieben Gruß – Sylvia

          • Hallo André, ja, in ein paar Tagen über Amazon, sonst ist es im Buchhandel bestellbar. Ich weiß nicht, ob Werbung hier angesagt ist. Manche Seitenbetreiber mögen das nicht. Wie ist es bei euch?
            Oben wird nach einer Website gefragt, die habe ich nicht, dafür ein Blog, in dem ich das Buch vorstelle: http://www.karlaanansi.blogspot.de
            Auf Facebook tummel ich mich unter meinem vollen Namen: Sylvia Meywerk.
            Das zur Nicht-Werbung.
            Viele Grüße zurück

  15. Hallo ihr Lieben,

    ich suche Probeleser/innen für meinen Fantasy-Roman Etude-Die Auserwählten, das bald über Amazon veröffentlicht werden soll.

    Handlungsabriss:
    Alice Bennett wird in eine bunte, abstruse Zukunft hineingeboren. Nach dem dritten Weltkrieg gibt es heute, 2220, nur noch drei Länder, während die anderen vollkommen zerstört worden sind. North Island, Umerica und Pandorum.

    Als Alice im Laufe des Romans ihr Heimatland Pandorum verlässt, um in Umerica einen öffentlichen Job als Präsentatorin anzunehmen, lernt sie den unwiderstehlichen Roadie Adrian Chasen kennen, der sie zu verfolgen scheint.

    Nach anfänglichem Hass verliebt sie sich in den geheimnisvollen Unbekannten und findet bald darauf heraus, dass etwas nicht mit ihm stimmt. Und als Adrian ihr von den Auserwählten erzählt und davon, dass auch sie merkwürdige Fähigkeiten zu haben scheint, wird Alice bewusst, dass die Welt längst nicht mehr so ist, wie sie einmal war.

    Also, wer Lust hat:
    deida8@web.de

    Im Gegenzug lese ich natürlich auch gerne Manuskripte. Genre ist eigentlich völlig egal, ich lese alles gerne 🙂

    Schönes Wochenende euch 🙂

  16. Pingback: So habe ich überarbeitet | Schreiboase's Blog

  17. Hallo,

    ich habe mal eine Frage zum Thema Testleser. Ich schreibe selbst derzeit an einer sehr umfangreichen Fantasy-geschichte und bin natürlich daran interessiert zu wissen, was andere davon halten.

    Nur bin ich noch längst nicht fertig, deshalb wollte ich gerne wissen, ob es sinnvoll ist einen Testleser bereits im Entstehungsprozess Geschriebenes lesen zu lassen oder eher, wenn es „fertig“ ist?

    Liebe Grüße

    • Hi Christina,

      mich persönlich würde es eher irritieren, allerdings weiß ich, dass andere Autoren (z. B. wohl einige der Jungs von Writing Excuses) es so halten, wie du es dir vorstellst. Probier es einfach aus. Was meiner Ansicht nach wichtig ist: Falls du mal negatives Feedback bekommst, nicht gleich mit allem von vorne beginnen. Das ist vermutlich die größte Gefahr.

    • Es ist die Frage, wer dein Testleser ist, finde ich. Deiner Schreibgruppe, die aus anderen Autoren bestehen, die was von Fantasy verstehen, kannst du den Text meiner Ansicht nach in jedem Stadium zeigen. Einem echten Testleser, also einem mehr oder weniger normalen Leser, der selbst nicht schreibt, würde ich Texte immer erst nach ein paar Überarbeitungen geben.

      • Alles klar, vielen Dank für den Hinweis, dann werde ich wohl lieber noch etwas warten, bis es mehr oder weniger abgeschlossen ist.

        Die Sache, dass man bei sehr schlechtem Feedback dazu neigt alles neu zu schreiben, habe ich auch befürchtet.

        Vielen Dank für die Hinweise

  18. Habe diesen Thread hier duch Empfehlung von Axel H. gefunden und würde mich sehr gern als Testleser anbieten.
    Ich schreibe selbst nicht… das liegt mir irgendwie nicht… ich lese nur viel… sehr viel… und bin, glaube ich, ein recht kritischer Leser, gerade weil ich so viel lese.
    Meine favorisierten Genres wären Thriller, Horror, Fantasy, Lustiges und evtl. auch Historisches.
    Ich bin kritisch, ja, aber nie gemein…. denke ich…. hoffe ich…
    Würde mich über Angebote freuen, mein E-Reader braucht ständig Futter… und mein Hirn auch…
    Mona

    • Hallo Mona,
      ich suche noch jemanden, der bei meinen Projekten probeliest. Es handelt sich einmal um einen Jugendroman mit Fantasyelementen und einen historischen Roman.

      Hättest du Interesse? Wenn ja, wie kann ich dir die Texte schicken?
      Liebe Grüße Kathi

  19. Hallo und guten Abend,

    ich suche Testleser im Bereich Horror/Psycho.
    zunächst etwa 12 Seiten zur Probe…
    Erbitte ehrliche Aussagen, ob ich überhaupt weitermachen soll /kann.

    Danke
    Karl-Heinz

  20. Hallo Ihr Lieben:

    Ich würde mich über einige Testleser freuen, die meinen SciFi Roman mit ca. 300 Seiten bewerten und bitte Euch, um entsprechende Hilfe.

    Die Geschichte handelt von dem Jugendlichen Tony, der unfreiwillig seine liberale Welt mit der totalitären Parallelwelt von Anton tauscht. Sie müssen sich ab diesem Zeitpunkt in der Welt des Anderen zurechtfinden. Mit dem Verlauf der Zeit müssen die Beiden nicht nur unzählige Abenteuer bestehen und ihre erste große Liebe verarbeiten, sondern „assimilieren“ sich nach und nach in Sprache und Verhalten an den jeweils Anderen, ja müssen es zwingend gar, um schließlich und endlich das Finale der Geschichte erreichen zu können.

    Die Sprache ist sicher an einigen Stellen nicht ganz normal und vor Allem dem abgedrehten ersten Buben in der Geschichte gechuldet.

    Es geht mir zum jetzigen Zeitpunkt eher um ein qualitatives Lektorat, sprich Bewertung von Logik, Inhalt, Längen, Sprache, auch Bewertung der Sexszenen (Soll am Ende keine Pornographie sein) usw.

    Ein Korrektorat werden am Schluss sicherlich kompetente Leute hier im Hause durchführen, sprich meine Frau. Selbstverständlich sei es niemandem genommen, hier ebenfalls helfend einzugreifen.

    Über entsprechende Anfragen würde ich mich total freuen.

    LG Juan

  21. Hallo,
    ich habe kürzlich den ersten Teil meines Fantasy-romans in der Betaversion vollendet. Deshalb suche ich nun vertrauenswürdige, objektive und faire Testleser, die mir Feedback dazu geben. Ich möchte mir gerne ein Bild davon machen, ob es sich lohnen würde meine Geschichte in Form eines Buches zu veröffentlichen. 🙂 Als Gegenleistung würde ich mich natürlich auch als Testleser anbieten.
    Hier für Interessierte eine Beschreibung:
    Der Roman soll aus ca. 3 Teilen bestehen und ist in einer mittelalterlichen Fantasywelt angesiedelt mit Menschen, aber auch mit Fantasywesen wie Drachen und den spitzohrigen Völkern der Ari, etc. … Die Geschichte ist im Jugendbereich+ angesiedelt. Noch ist sie völlig roh und nicht perfekt und fehlerfrei.
    Wen das reizen sollte, kann mir gerne eine E-Mail schreiben an:
    f_o_d@gmx.de
    Ich würde dem Interessierten dann eine kleine Inhaltsangabe schicken.
    Liebe Grüße,
    Christina

  22. Hallo liebe Schreibdilettanten und Testleser,

    ich suche für meinen Roman (im Filmgerne würde man es wohl eine romantische Komödie mit dramatischen Zügen nennen) noch kritische und vertrauenswürdige Testleser. Zur Zeit bin ich gerade bei Seite 120, hätte aber vorher gerne ein erstes Feedback.
    Im Gegenzug biete ich mich natürlich ebenfalls als Testleser für die Genres Thriller, Krimi, Romantik und Humor.

    Wer Interesse hat, kann mir gerne eine Mail an lillilara@hotmail.de schreiben. =)

    Viele Grüße
    Larissa

  23. Hallo liebe Schreibfreunde,

    ich suche Testleser für mein neues Projekt, ein Erstlesebuch. Sonst schreibe ich Krimikurzgeschichten. Deshalb würde ich gerne eine zweite, drtitte od. mehr Meinungen zu meinem Text hören. Wer hat Interesse meinen Text, etwa 10 Normseiten lang, einmal probe zu lesen und mir kritisch rückzumelden, was ihm nicht gefällt und eventuell Verbessungsvorschläge anzubringen, für die ich sehr dankbar wäre? Dem würde ich gerne meine Text schicken.
    Meine E-Mail-Adresse ist: martine.sanders@rocketmail.com
    Im Gegenzug würde ich natürlich auch gern Texte lesen, aber ehr begrenzt auf 50 Seiten aus dem Genre Kinder und Jugendbuch und natürlich Thriller und Krimi

    Es grüß Euch herzlichst

    Martine Sanders

  24. Hallo Martine,

    schreibst du ein Erstlesebuch für den Schulunterricht oder allgemein für Leseanfänger? Bei den Erst- und Zweitklässlern sind sicher Bilder noch sehr wichtig. Hast du welche zum Text? Ich weiß nicht, ob ich eine Geschichte ganz ohne Illustrationen beurteilen könnte. Die Kinder die ich kenne, zucken bei zu vielen Buchstaben auf einem Haufen eher zurück.

    Herzliche Grüße
    Sylvia

  25. Hallo Sylvia,

    ich schreibe ein Erstlesebuch allgemein für Erst- und Zweitklässler. Über die Bilder mache ich mir im Moment keine Sorgen, weil ich das Illustrieren dem Verlag überlasse. Allerdings mit dem „zuviel Text“ könntest du nicht ganz unrecht haben. Ich arbeite jedoch auch mit vielen Grundschülern zusammen und weiß das sie sich gern auch einmal „hochlesen“ d.h. sie fragen was bedeutet dieses oder jenes. Möchtest du mal über meinen Text schauen und mir eventuell ankreuzen, wo Du meinst es sei zu viel Text für einen Grundschüler bzw. Erst- und Zweitklässler?

    Herzliche Grüße

    Martine

    • Hallo Martine,

      jetzt hätte ich dich beinahe vergessen- Stress in der Schule. Und schon bin ich beim Thema.
      Ja, du kannst mir deinen Text sehr gern schicken. Ob ich ihn professionell überschauen kann, bezweifle ich allerdings. Ich versuche es aber gern trotzdem.
      Bei speziellen Büchern kann dir vielleicht „Recherchepool für Autoren“ weiterhelfen. Das ist eine Gruppe, die sich bei Facebook tummelt.

      Meine Mail-Adresse: s.meywerk@web.de

      Herzliche Grüße

      Sylvia

  26. Hallo liebe Schreib- und Lesefreunde!

    auch ich suche Testleser für meinen Jugendfantasy-Roman und würde mich sehr über eure Hilfe freuen. Alleine gibt es nicht mehr so viel, was ich für die Geschichte tun kann (entweder überlese ich die Fehler, oder bei jedem Lesen fällt mir ein, dass ich einen bestimmten Satz doch anders haben will) und deshalb brauche ich euch, um die ganzen Logiklücken, Fehler bei den Charakteren und Ähnliches aufzuspüren. Vor allem gibt es einige Stellen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob sie verständlich, oder ein einziges Chaos aus dem niemand so recht schlau wird, sind.
    Über ehrliche Meinungen und Verbesserungsvorschläge wäre ich daher sehr dankbar!
    Ich muss allerdings gleich sagen, dass ich noch ziemlich unerfahren bin.
    Bei Interesse schreibt bitte an: sophie.zuecker@gmx.de

    Liebe Grüße,

    Sophie

  27. Hallo ihr alle!
    Gibt es auch Freiwillige, die die ersten 30 fertigen Seiten eines Sachbuchs lesen wuerden? Ich lese dafuer gerne jedes andere Skript – habe aber noch nie an einem Roman gearbeitet (also auf eigene Gefahr).

  28. Achnee – man richtet ein neues Emailkonto ein und wirft den Zettel mit dem Password weg (Asche auf mein Haupt). Koennt ihr bitte den ersten Eintrag mit meiner jetzt nutzlosen Email-Adresse loeschen? Funktionieren wird diese Adresse: atommuellbuch@gmx.at

  29. Hallo an alle! 🙂
    Auch ich suche Testleser für meinen Jugendfantasy-Roman. Angesiedelt ist das Ganze in einer Fantasy-Welt, in welche Protagonistin Mira geschleudert wird. Dort stellt sie fest: eine Gruppierung will ihr helfen, die andere will sie töten… // Der Klappentext muss noch erweitert werden, hehe 😀
    Wer Interesse hat, Mail an: sarah.gaertner12@web.de – ich freu mich über jeden Testleser!

    Liebe Grüße! 🙂

  30. Hallo:

    Auch ich suche einen Testleser, gerne auch gegenseitig. Zur Zeit arbeite ich an einem Skript, ca. 150 Seiten sind geschrieben und z.Tl. Korrektur gelesen. Es wird ein historischer Krimi werden, der bei den Kelten in Süddeutschland angesiedelt ist. Die Geschichte befindet sich gerade mitten in der Handlung.
    Plotabriss für Interessierte:
    Crix ist der Bruder eines Clanführers 500 v.C. in Süddeutschland. Er führt ein privilegiertes Leben, wartet nur darauf, als Mann in den Stamm aufgenommen zu werden, um endlich Ehre und Rum eines Kriegers zu ernten. Doch alles kommt anders als erwartet und sein Bruder stirbt. Niemand geringeres als sein „Pate“, der beste Freund seines Bruders, bei dem er fünf Jahre seines Lebens verbrachte und den er wie seinen Vater liebt, hat seinen Bruder verraten und ruchlos ermordet. Crix schwört Rache.

    Der eigentliche Antagonist der Geschichte ist aber keinesfalls sein Pate Bhàtair, sondern Crom, dessen Kindheit ihn seelisch verkrüppeln lies und der sich nun durch die Geschichte mordet, um in den Augen seiner Opfer im Augenblick des Sterbens die Wesenheit des Todes zu erblicken.

    Dritte Hauptprotagonistin ist die widerspänstige Händlerstochter Roís, die mit einer Karawane unterwegs ist, um neue Handelswege zu erkunden und durch tragische Umstände in Crix Siedlung strandet.

    Es gibt weitere Nebencharaktere und Schauplätze, doch letzten Endes geht es darum, das Crix, Held eigentlich ein durchschnittlicher Charakter, eines Tages den Morden von Crom auf die Spur kommt und sein Wesen ihn dazu „zwingt“ der Sache auf den Grund zu gehen, bis zum Showdown der Widersacher am Ende, das aber in meiner Vorstellung nicht ganz so heldenhaft endet, als dass der Held einfach den Bösewicht killt.

    Ich freue mich über jede Art der Mitarbeit, vor allem aber geht es mir um Logikfehler, Plotfehler, Plotentwicklung, Verständlichkeit, Spannung, Timing, Schnelligkeit usw. und selbstverständlich die Charaktere.

    Sorry, ist etwas länger geworden. Ich würde mich total freuen, wenn sich hier jemand für eine wertvolle Zusammenarbeit findet.

    LG
    JO

  31. Hallo,

    ich suche Testleser für das erste Kapitel meines Fantasy-Romans. Das Manuskript ist eigentlich fertig, mit dem ersten Kapitel bin ich mir jedoch noch sehr unsicher. Über eine ehrliche Meinung, ob ihr das Buch nach dem ersten Kapitel weiterlesen oder lieber weglegen würdet, wäre ich sehr dankbar.
    Im Tausch biete ich mich auch gerne als Testleser an.

    Bei Interesse E-Mail an: kathrin.bitschnau@yahoo.com
    Ich freue mich über jede Rückmeldung!
    LG
    Kathrin

  32. Hallo,

    Ich bin auf der Suche nach einem Testleser für Jugendliteratur, aber ich möchte erst eine Einschätzung, ob ich überhaupt gut genug schreibe. Deshalb würde ich das erste Kapitel meines noch nicht vollendeten Buches zum Lesen zur Verfügung stellen.
    Der Testleser/Die Testleserin sollte aber geduldig sein, denn ich selbst gehe noch zur Schule und da das Buch noch nicht fertig ist wird es auch ein wenig länger dauern, bis einzelne Kapitel fertig sind.

    Bei Interesse bitte eine E-Mail an: spaethmiriam@aol.com
    Freue mich, wenn ihr mir schreiben würdet.
    Die Einzelheiten könnte man auch noch besprechen.

    Liebe Grüße
    Miriam

    • Ich finde es super, Miriam, dass du die Suche nach einem Testleser wagst. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deinem Projekt und hoffe, dass du das Schreiben auch nach der Schule noch weiter verfolgst. Bleib dran!

  33. Ich biete mich an dieser Stelle als Testleser an. Mir können Texte aus jedem Genre präsentiert werden.

    Im Gegenzug würde ich einen Testleser für meine Geschichte sehr begrüßen. Es handelt sich um die ersten fünf Szenen meines Fantasy-Romans. Der Klappentext:

    „Dante, der Adoptivsohn von Talon Levian, einem legendären Kriegshelden und ehemaliger Lord der reichsten und mächtigsten Familie des Königreichs Arkadia, wurde von Talon nie als vollwertiges Mitglied der Familie betrachtet. Um sich seinen Respekt zu verdienen, möchte Dante Ritter der levianischen Armee werden und beim alljährlichen Turnierkampf in der Hauptstadt des Königreichs mitkämpfen.“ (Etwa 5400 Wörter)

    Anfragen bitte an marceldesutterofficial@gmail.com

    • Hallo,
      ich fände es super, wenn du den ersten Band meiner Fantasy-Trilogie Korrektur lesen würdest (27000 Wörter), musst nicht alles lesen, wenn das zuviel ist 😉
      Klappentext:
      Als unschuldiger Cherub, der vom Jenseits hinab auf die Erde gerissen wird, wird DonCielle Zeuge eines unmittelbar bevorstehenden Krieges gegen das drohende Unheil aus der Unterwelt. Sie ist nun gezwungen als gefallener Engel ihren  Platz in der weiten Welt von Pallevi’han zu finden und muss sich der Herausforderung einer ihr völlig fremden Gesellschaft stellen.Doch schon bald lernt sie weitere mutige Kämpfer und Magier kennen, die ihr treu und tapfer zur Seite stehen und gemeinsam ein neues Ziel anstreben: Diese Welt zu retten!

      Im Gegenzug lese ich deine Geschichte gerne Korrektur.
      Wenn du einverstanden bist, darf ich dir dann schonmal erste Anlagen per E-Mail schicken?

      Freue mich von dir zu hören!
      LG ~ KittyCate

      • Hallo,

        gerne kannst du mir dein Skript schicken. Die Sache ist nur, dass ich mittlerweile eine eher enge Zusammenarbeit mit jemand anderen habe. Dadurch, und dass ich meine eigenen Kapitel gerade umschreibe und privat viel zu tun habe, bin ich mit dem Auswerten etwas langsam.

        Meine e-Mail-Adresse hast du ja.

        m.f.G.

  34. Hier der richtige Text:

    Hallo Autoren und Schreiberlinge,

    endlich habe ich es geschafft, meinen ersten Roman zu schreiben. Leider ist mein Satzbau, so sagt meine Freundin, nicht gerade der beste, obwohl sich die Story flüssig lesen lässt.
    Ich suche nun auch Testleser für meinen ersten Thriller (der möglicherweise noch zwei Fortsetzungen haben wird) in dem es um Zeitreisen in beide Richtungen geht. Meine Helden werden vom CIA, Interpol, dem Vatikan und der deutschen Polizei um die halbe Welt gejagt.
    Ich bilde mir ein, dass ich extremes Tempo, viel Action und ein hohes Spannungspotenzial eingebaut habe.
    Ich habe zwar im Bekanntenkreis zwei Testleser, aber mit „Super“ und „Klasse“ kann ich nichts anfangen.
    Ich brauche richtiges Feedback.
    Selbstverständlich bin ich dazu bereit, auch das gleiche zu tun.

  35. Ich biete mich hier auch als Testleser an!
    Ich bin 19 Jahre und lese so ziemlich alles!
    Format am liebst pdf aber andere Formate sind auch in Ordung.
    Ich bewerte Bücher über meinen Blog, Facebook, Instagram, Twitter, lovelybooks, wasliestdu und amazon. Also eine in einem großen Spektrum…

  36. Hallo 🙂
    ich habe gerade mein Buch beendet und kann jetzt wirklich gut Testleser gebrauchen. Es geht nur ums Lesen, der Text ist schon durchgelesen und die meisten Fehler sind (hoffentlich) schon gefunden worden. Ich möchte jetzt sehr gerne wissen, wie sich das Buch liest 🙂 Es ist ein Krimi, eine Schülerin verunglückt, dahinter steckt ein Komplott, ihr erwachsener Bruder und Freunde wollen dahinterkommen, was passiert ist. Wenn jemand Lust und Interesse hat, hier ist meine E-Mail: buchschreiberin1@web.de

  37. Hallo ihr lieben,

    ich beende demnächst meinen ersten kleinen (Sehr-)Kurzroman und suche dafür Testleser. Es werden wohl so an die 100 Normseiten sein.
    Besonders wichtig sind für mich zuerst die Fragen, ob die Geschichte schlüssig ist, ob es Stellen gibt, die zu langatmig sind, ob die Charaktere glaubwürdig sind usw.
    Für Rechtschreibung, Kommasetzung usw. habe ich schon jemanden 🙂

    Ich denke, ca. am 26.9. bin ich so weit, dass ich den Text raus schicken kann.
    Wenn ihr Interesse habt, dürft ihr euch gerne melden:
    sabi@sabi-writing-whatever.com

    Liebe Grüße,
    Sabi

  38. Hallo! 🙂

    Ich lese gerade meinen fast fertigen Roman noch einmal durch. Nur beim Ende bin ich mir noch nicht ganz sicher, da habe ich noch drei verschiedene Varianten, eure Meinung wird deshalb sehr ernst genommen. Ab Anfang – Mitte Oktober bin ich damit sicher fertig und würde Testleser suchen bezüglich Story, Schreibstil, Spannung, Figuren usw. Wenn jemand nur davor Zeit hätte, würde ich ihm aber davor schon etwas zusenden. Wenn jemand extrem auffällige/störende (Grammatik)Fehler nur kurz anstreichen könnte, wäre ich sehr dankbar, aber natürlich nur wer das möchte. Generell bin ich für alle konstruktiven Anmerkungen dankbar! 🙂 Ihr wärt meine ersten Testleser, da ich lieber Kritik von jemandem unvoreingenommenem erhalten möchte.

    Es handelt sich beim Roman um einen Fantasyroman für Jugendliche/junge Erwachsene, der in einer mittelalterlich anmutenden Welt spielt. Die Geschichte wurde neben vielen anderen Dingen auch entfernt von der Fernsehshow „Der Bachelor“ inspiriert. Ich habe mich mit der Frage beschäftigt, was passieren würde, wenn man eben nicht nur „zum Spaß“ bei solch einer Auswahl mit macht, sondern tatsächlich unter Druck steht, jemand Reichen zu heiraten und habe alles generell in einen ernsten Kontext gesetzt. Die aus einer armen Familie stammende Maya wollte nie heiraten, bewirbt sich aber ihren Eltern zuliebe und wird überraschend mit in den Norden genommen. Allerdings hat sie selbst mit tiefsitzenden Problemen zu kämpfen, die es ihr schwer machen, sich auf diese „Chance“ überhaupt einzulassen.

    Im Gegenzug würde ich gerne etwas von euch testlesen, allerdings weiß ich nicht wie viel Zeit ich nun bis Mitte Oktober habe, es wird also nicht so schnell gehen, aber wird auf jeden Fall ordentlich von mir gemacht. 🙂

    Bei Interesse würde ich mich über eine Nachricht an: sommermaedchentestlesen@fantasymail.de sehr freuen.

    Liebe Grüße,
    Angie

  39. Hallo Zusammen,

    biete mich gern als Testleserin für KGs aller Genres an.
    Für Romane bitte vorher anfragen, ob Kapazitäten frei sind.
    Schreibe selbst viel und gern und habe dieses Jahr an vielen Wettbewerben teilgenommen.
    Verlegt ist bei mir bisher nur Lyrik als Gastautorin.

  40. Hallo an alle!
    Auch ich suche Testleser für ca. 600 Seiten im Bereich Jugendfantasy. Mich würde interessieren, ob meine Geschichte sich einigermaßen spannend liest, ob meine Charaktere nachvollziehbar sind, und vor allen Dingen ob das Konzept für den Leser überhaupt Sinn ergibt! Und, und, und. 😀 Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!
    Die Geschichte handelt von Alena, die einen merkwürdigen Gegenstand findet. Von diesem Zeitpunkt an, spürt sie, wie sie sich verändert. Mit einem Mal ist sie in der Lage, Energie auf eine gewisse Art und Weise zu sehen. Das verängstigt sie schon genug, doch dann wird sie auch noch angegriffen, von Menschen, aber auch von seltsamen Wesen, die es eigentlich gar nicht geben dürfte. Schließlich wird sie von einer Gruppe Menschen gefunden, die sie in Sicherheit bringen und ihr beibrigen ihre neuen Fähigkeiten zu kontrollieren. Doch dann beginnt die Energie plötzlich zu verschwinden und niemand weiß so recht, wohin…
    So, ich hoffe, das klingt jetzt nicht zu wirr 😉

    Im Gegenzug biete ich mich natürlich auch als Testleserin an.

    Liebe Grüße,
    Judith

    • Hallo nochmal,
      natürlich vergesse ich erst mal meine E-Mail-Adresse anzugeben. Bei Interesse schreibt bitte an: judith-zander@gmx.de.
      Selbstverständlich freue ich mich auch über jeden, der sich einen kleinen Teil der Geschichte durchlesen würde, das würde mir auch schon unglaublich weiterhelfen.
      Gruß,
      Judith

  41. Hallo,
    auch ich suche für einen Roman (280 Normseiten) Testleser. Bei meinem Buch geht es um Cyberkriminalität und Geldwäsche, wobei die Schauplätze Frankfurt, Berlin, Moskau, St. Petersburg und zwei Inseln in der Karibik sind.
    Es gibt viel zu Lachen, aber auch mehrere aufregende Szenen stehen an. Liefern würde ich den Text im Anhang zu meinem E-Mail Account als PDF oder Word 2007.
    Natürlich biete ich mich gerne auch als Testleser für ein vergleichbar großen Text.an. Bitte keine Fantasy, da bin ich zu kritisch.
    Kontakt über gegge99(at)googlemail.com. Ich teile dir dann meine reguläre Mail-Adresse mit.

  42. Halloo 🙂
    Ich suche Testleser für meinen Urban-Fantasy Roman. Er behandelt Thematiken wie Umweltschutz und Mensch&Natur.
    Würde mich sehr freuen, wenn sich jemand bei mir melden würde – Gerne lese ich auch dein Manuskript 🙂

    Glg Inga

    • Hallo Inga,
      und WORUM geht es in deinem Roman?
      Nach deiner Beschreibung könnte es sich auch um ein Sachbuch zum Thema Umwelt handeln.
      Versuch mich und die anderen doch mal mit einem Klappentext zu überzeugen, dein Testleser sein zu wollen. 🙂
      Gruß
      Nicole

  43. Hallo,
    ich suche auch noch 2,3 Testleser für mein Jugendbuch Liebe mit Bass.
    Das Buch hat ca. 60.000 Wörter und ist der erste Teil einer Dilogie, das Ende hat aber keinen Cliffhanger. Es handelt von einem Mädchen, das am liebsten Balladen hört, aber Bassistin in einer Metalband wird.
    Bei Interesse würde ich mich über eine Nachricht sehr freuen.
    stella-anien.holz@gmx.de
    Liebe Grüße
    Stella

  44. Hallo zusammen,
    ich suche Testleser für einen Jugend-/Fantasyroman. (ca. 270 Seiten)
    Mich würde interessieren, ob die Geschichte spannend ist, die Charaktere plausibel sind ect.

    Vorläufige Inhaltsangabe:
    Xercia genießt den Schutz der Götter. Das Leben ist dank der Stillen Zeit und dem Friedensabkommen der drei Reiche friedlich. Jedoch bricht das nördliche Reich das Bündnis und greift Rubium an. Mit dem Befehl des Angriffs und dem Tod des Königs Rufus Rubius von Tenebis befinden sich die drei herrschenden Länder; Rubium, Celestria und Lumiár in kriegerische Auseinandersetzungen. Die Welt droht zu zerfallen.

    Noel, Prinz von Rubium erinnert sich an die Geschichte, die ihm sein Vater erzählt hatte. Die Geschichte eines Helden, der zur Zeiten größter Not, Licht in die Welt zurückbrachte.

    Der Krieger der Elemente.

    Ermutigt von der uralten Legende bricht er auf, um einen Weg zu finden, den legendären Helden zu finden und seine Heimat zu retten.

    Bei Interesse würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

    Natürlich würde ich mich auch als Testleserin zur Verfügung stellen =)
    Liebe Grüße
    Mandy

      • Hallo Nicole 🙂

        das würde mich wirklich sehr freuen ^^

        Wie kann ich dich den erreichen?
        Und welches Format ist dir lieber?
        (Word oder PDF)

        Gern kannst du mich auch über Mail unter domke_92@web.de erreichen.

        Liebe Grüße
        Mandy

  45. Hey ihr alle.
    Ich habe grade angefangen ein Buch zu schreiben. Es geht so ein bisschen um paranormale Aktivitäten. Hat aber auch einen Krimi Charakter. Bis jetzt sind es 30 Seiten. Würde mich freuen wenn es mal jemand liest und mir sagt wie er es findet. Was er verbessern würde und ob es ihn interessiert wie es weiter geht.
    Liebe Grüße
    Simon 😉

    • Hey Simon,

      mein Tipp: Such dir erst Testleser, wenn du fertig bist. Glaub mir, es ist am wichtigsten, dass du das Buch fertig schreibst. Egal ob gut oder schlecht. Liebe Grüße und viel Erfolg,

      Axel 🙂

  46. Eine Frage an die erfahrenen Schreiber hier: Ich habe jetzt mein Sachbuch im Entwurf fertig (was für eine elende Schufterei mit den ganzen Überarbeitungen). Und ich habe sogar einen Verlag, den das ganze interessiert (was für eine elende Sucherei). Da wird jetzt gegengelesen. Macht es Sinn, wenn ich jetzt parallel noch einmal Testleser suche oder ändert sich da im Regelfall noch so viel, dass das im Augenblick keinen Sinn macht?

  47. Ich muss hier ein riesen Danke los werden!

    Ohne die SchreibDilettanten und ohne diese Seite hätte ich ganz tolle Menschen nicht kennengelernt!!!!!!!!!

    Ich danke Euch unendlich dafür!

    • Das geht uns ganz genauso. Das ist sozusagen der tiefere Sinn hinter den SchreibDilettanten. Freut uns sehr, dass es auch bei dir geklappt hat. Und vielen Dank, dass du das mit uns hier teilst.

  48. Hallo zusammen!

    Ich suche nach Testlesern für meinen Fantasy-Roman.
    Er ist für Jugendliche und junge Erwachsene gedacht (Protagonistin ist 18) und hat wirklich fast gar keine Love Story! (Falls euch das auch so nervt …)
    Er spielt in einer Fantasy-Welt, die an das 18./19. Jahrhundert erinnert, abgesehen von der Magie etc. natürlich (aber kein richtiger Steampunk). Er behandelt auch Themen wie Religion und Krieg und ist nicht für homophobe Menschen geeignet 😉

    Ich bin auch gern bereit, selbst etwas test zu lesen.

    Liebe Grüße
    Johanna

  49. Hallo liebe potentielle Testleserli :),
    mir fehlt ein letzter Abschlussleser für meinen sieben Normseiten langen Romananfang. Es ist der ‚Prolog‘ eines Fantasy-Thrillers.
    Im Gegenzug testlese ich auch gern kleinere Sachen von euch. :).

    Gruß
    Nicole

  50. Ich würde gerne Bücher jeglicher Art testlesen:-)….da ich in meiner Freizeit superviel lese und mit dem Bücher kaufen nicht mehr hinterher komme…bietet sich das an:-)

  51. Hallo Melanie 😉

    liest du auch Kurzgeschichten? Ich bräuchte immer mal jemanden, der welche testliest. Meist unter 10 Normseiten, manchmal länger.

    Meine Email ist irgendwo weiter oben in diesem Faden schon vermerkt 🙂

    LG, Anna

  52. Wow!
    Hallo Melanie, dass klingt echt toll!

    Also ich könnte dir zwei Romantasy und einen Liebesroman anbieten.
    Beim Romantasy war eine Agentur interessiert, musste aber doch ablehnen
    und ich muss es unbedingt reparieren um es Agentur tauglich zu kriegen. Auch der Liebesroman braucht Hilfe.

    Schreib mir deine Mail Adresse, wenn Interesse besteht.
    n.lange@unitybox.de

    Liebe Grüße
    Nicole

  53. Hallo Marcel….
    Hallo Anna…..

    Gerne:-)….melanie28071@freenet.de

    Und an Jalira….
    Ich würde gerne zuerst den Liebesroman lesen
    wenn das für dich in Ordung ist:-)

    Ganz liebe Grüße Melanie

  54. Hallo, mein Name ist Nadya und ich möchte mich gerne als Testleserin zur Verfügung stellen. Ich bin zwar nicht selbst Autorin, lese aber sehr gerne und viel. Zudem konnte ich im Rahmen eines Praktikums in einer Buchhandlung bereits Erfahrungen sammeln, da ich Zugang zu Leseexemplaren bekam. Ich lese eigentlich so ziemlich jedes Genre, ob nun Fantasy, Historik oder Liebesroman. Einzig dem Krimi stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber, was allerdings nicht heißen muss, dass ich jeden Krimi von vorneherein ablehne!
    Falls jemand interessiert ist, kann er sich sehr gerne bei mir melden! 🙂
    Meine Emailaddresse:
    nadya.buecher@gmail.com

    Liebe Grüße, Nadya

  55. Hallo,

    ist wahrschinlich nicht mehr originell, doch ich möchte mich an dieser Stelle auch gern als Testleser anbieten. Wie ihr euch sicher schon gedacht habt, bin ich ein richtiger Bücherwurm, der höchstens zu wenig Platz im Regal hat, aber nie zu viel Bücher. Darüber hinaus habe ich eine buchhändlerische Ausbildung genossen (und erfolgreich abgeschlossen), wozu auch immer das gut ist. Meine eigenen Romanprojekte stecken alle noch so sehr in den Kinderschuhen, dass es in der Richtung erst mal nichts zu lesen gibt, kommt aber noch.
    Ich hoffe an dieser Stelle, dass beide Seiten davon profitieren können, wenn wir unsere Manuskripte (so meine überhaupt irgendwann fertig werden) austauschen.

  56. Ich habe vorab noch eine Verständnis-Frage:

    Muss ich dem Testleser bestimmte Vorgaben/Aufträge mit auf den Weg geben, worauf er ahcten und sich ggf. während des Lesens Notzen machen soll oder Ähnliches?

    Ich bräuchte einerseits Testleser und wüsste andererseits nicht, wie ich meinerseits als Testleser der Person, die mir das Manuskript zur Verfügung stellt, nützlich sein kann.

    Hier wären ein paar Anregungen toll!

    Danke und LG 🙂

    • Was sinnvoll wäre, hängt davon ab, was du von deinen Testlesern erwartest. Ich habe teilweise mit einer Art Fragebogen gearbeitet („Wie hat dir die Hauptfigur gefallen? War das Ende überraschend?“), teilweise bewusst auch nicht, da ich die Testleser nicht vorab beeinflussen oder beschränken wollte. Probier es aus, da jeder Testleser auch unterschiedlich ist. Wo fühlst du dich bei deinem Manuskript unsicher (Figuren, Spannungsaufbau, Logikfehler), ist vielleicht eine Frage, die du dir stellen und dann in deinen „Auftrag“ einfließen lassen solltest. Ganz wichtig: Erwarte nicht zu viel (d.h. eine dreiseitige Analyse o.ä.). Ein Manuskript durchzuarbeiten, ist echt Arbeit. Kein Wunder, dass Lektoren dafür um die 7 € / Seite nehmen. Wenn deine Testleser dich auf grobe Logikfehler hinweisen oder dir sagen, welche Figuren sie sympathisch / interessant finden, hast du schon viel erreicht.

  57. Ich suche keinen Testleser, ich suche einen Schreibkumpel oder eine Schreibkumpeline. Natürlich darf und soll auch selber Geschriebenes gegenseitig gelesen werden, das gehört sicher dazu, ist für mich aber nicht das Wichtigste an unserem Kontakt, der vielleicht zu einer zu einer wunderbaren Freundschaft werden könnte.
    Ich finde es wichtig, wenigstens ungefähr zu wissen, was einen erwartet, daher die folgende Info: Ich mag Romance/Romantasy nicht besonders. Auch Vampire, Zombies und allgemein Horror jeglicher Färbung sind nicht meins. Am liebsten Fantasy, Sci-Fi und generell spannende Literatur. Bedingt durch mein aktuelles Projekt darf es auch Kinder-/Jugendliteratur sein.

    Wenn sich jemand mit meinen Vorstellungen anfreunden kann dann freue ich mich auf eine Mail.

    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
    Marc

  58. Diese „Testleser gesucht“ Seite ist wirklich klasse.
    Viele tolle Autoren haben sich deshalb gesucht und gefunden.

    Wie wäre es mit einer neuen Seite?

    „Veröffentlichung“

    hier können sich alle austauschen, die es mit Eurer Hilfe, Eurem tollen Podcast, Eurer Motivation zu einem Verlagsvertrag geschafft haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *